Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull2021

Regie: Detlev BuckLänge: 114 MinutenGenre: Komödie, Drama
  • Favoriten
Review von Lisa Maria Kerschbaumer

Intrigen hier, Liebschaften da – im Paris der Jahrhundertwende scheint für den jungen, attraktiven und zielstrebigen Hochstapler Felix Krull alles möglich. Wenn da nur nicht das Problem seiner ärmlichen Abstammung wäre …

Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Schwindler und Gauner hatten schon immer eine besondere Anziehungskraft auf das Publikum. Das wusste natürlich auch der deutsche Schriftsteller Thomas Mann, als er 1922 den Roman „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ zu Papier brachte.  Fast genau 100 Jahre danach gehört dieser immer noch zu den beliebtesten (unvollendeten) Romanen des vielgerühmten Autors. 
Regisseur Detlev Bucks hat sich nun an eine Roman-Neuverfilmung gewagt –  und der Film kann sich als  eine perfekte Kombination zwischen modernem Witz und nostalgischem Charme feiern lassen.  Er erzählt die Geschichte des jungen Felix Krull, der sich im Deutschland der Jahrhundertwende  auf den Weg nach Paris macht, um dort in einem Nobelhotel als Page zu arbeiten. Als der eifrige Junggeselle die zauberhafte Zaza kennenlernt, setzt er alles daran, ihr den Hof zu machen. Auch wenn er sich dafür auf ein riskantes Tauschgeschäft einlassen muss. Schauspieler  Jannis Niewöhner, Maria Furtwängler und Liv Lisa Fries sorgen in „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ nicht nur für herrlich humorvolle Momente, sondern gehen in der pompösen und beinahe Wes Anderson gleichen Inszenierung  vollkommen auf. 
Zwar hat der Film hie und da ein paar recht flache Witze, doch dies  kann –  umringt von so  viel unterhaltsamem Bling-Bling –  gut und gerne übersehen werden.

Blick hinter die Kamera

Die Dreharbeiten für den Film begannen Anfang März 2020. Nachdem im Team eine Covid-19-Infektion festgestellt wurde und die als Drehorte vorgesehenen Schlösser pandemiebedingt gesperrt wurden, wurden die Dreharbeiten bereits nach gut einer Woche am 16. März abgebrochen. Im Juni 2020 wurden die Dreharbeiten unter strengen Hygieneregeln wieder fortgesetzt und Anfang August 2020 abgeschlossen.

Hier läuf der Film

Vom 01. Januar 1970 bis 14. Dezember 2021 in folgende Kinos:

Filmclub Bozen
Filmclub Meran
Filmclub Neumarkt
Filmclub Bruneck
Filmclub Sterzing
Filmtreff Kaltern

Kommentar schreiben

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben. Hier geht's zur Anmeldung

Bewertung abgeben

Kommentare

Noch kein Kommentar